Traumeelcup 2011

Endkampf im September

B-Schüler gewinnen das Finale

Vorkampf im Juni

Glückliche Gesichter nach einem teilweise unglücklichen Wettkampf

B-Schüler-Kreisauswahl zieht als bester hessischer Kreis in den Endkampf des HLV-Traumeel-Cups ein

 

Am Fronleichnam, 23. Juni 2011, trafen sich über 20 auf Grund ihrer bisherigen Saisonleistungen ausgewählten Mädchen und Jungen mit der Schülerwartin Andrea Zemke und der Jugendwartin Angela Schröter in Heuchelheim zum Vorkampf des Traumeel-Cups.

Der Traumeel-Cup ist eine Veranstaltung des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV), bei dem sich die B-Schülerinnen und B-Schüler aller hessischen Leichtathletik-Kreise messen. In drei Vorkämpfen qualifizieren sich die besten sieben B-Schülerinnen-Teams sowie die besten sieben B-Schüler-Teams für das Finale des Traumeel-Cups, welches am 10. September in Neu-Isenburg stattfinden wird. In jeweils acht Disziplinen traten die Kreisauswahlmannschaften gegeneinander an, um die punktstärksten Teams für den Endkampf zu ermitteln.

Das Team der Mädchen kam auf den 3. Platz und sammelte insgesamt 4.055 Punkte. Hier die Ergebnisse in den Einzeldisziplinen:

Kugelstoßen

Heller, Marie

1998

7,33 m

358,0

Kugelstoßen

Schanz, Clara

1998

6,46 m

(317,0)

60m Hürden

Croissier, Maren

1998

10,34

541,0

60m Hürden

Neff, Fiona

1998

11,09

(483,0)

Weitsprung

Schanz, Clara

1998

4,75 m

522,0

Weitsprung

Croissier, Maren

1998

4,59 m

(504,0)

Speerwurf

Neff, Fiona

1998

17,51 m

371,0

Speerwurf

Schanz, Clara

1998

14,99 m

(340,0)

75m

Croissier, Maren

1998

10,96

431,0

75m

Heller, Marie

1998

11,32

(398,0)

Hochsprung

Neff, Pauline

1998

1,36 m

419,0

Hochsprung

Reisch, Janne

1998

1,32 m

(394,0)

Hochsprung

Volz dos Santos, Serena

1999

1,24 m

(342,0)

800m

Kasdorf, Jennifer

1998

2:44,60

438,0

Zum Abschluss wurden die 4x75m-Staffeln gelaufen. Unsere Staffel 1-Läuferinnen Serena, Maren, Clara und Marie waren mit 41,57s und 975 Punkten die drittschnellste Mannschaft. Die Staffel 2 mit Malina Gerlach, Fiona, Janne und Jennifer wurde leider disqualifiziert.                                               

                                                                                                                                                                    

Das Team der Jungen wurde mit über 500 Punkten Vorsprung deutlich Erster. Mit ihren 4.674 Punkte haben sie sich als bester Kreis aller Vorkämpfe für den Endkampf qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch! Hier die Ergebnisse in den Einzeldisziplinen:

60m Hürden

Thibol, Carl

1998

9,75

556,0

60m Hürden

Herisch, Daniel

1998

10,58

(469,0)

Hochsprung

Herisch, Daniel

1998

1,48 m

469,0

Hochsprung

Sallander, Nick

1998

1,36 m

(406,0)

Kugelstoßen

Freyer, Manuel

1998

9,27 m

437,0

Kugelstoßen

Sallander, Nick

1998

9,14 m

(431,0)

75m

Thibol, Carl

1998

9,55

565,0

75m

Heller, Vinzenz

1998

9,97

(515,0)

Weitsprung

Heller, Vinzenz

1998

5,09 m

504,0

Weitsprung

Thibol, Carl

1998

4,81 m

(476,0)

Speerwurf

Sallander, Nick

1998

40,23 m

569,0

Speerwurf

Dobbertin, Jannis

1999

23,80 m

(430,0)

1000m

Heller, Vinzenz

1998

3:23,76

458,0

1000m

Al-Zoubi, Rami

1999

3:36,76

(409,0)

Was wird hier wohl beratschlagt?

Auch die Jungen beendeten den Wettkampf mit dem Staffellauf und krönten ihren erfolgreichen Auftritt mit einem fulminanten Lauf in nur 38,42s. Dem zu Folge kamen 1.116 Punkte aufs Konto hinzu. Die 1. Staffel in der Besetzung Vinzenz - Benedikt Schroth -  Yoshiki Wiskamp – Carl unterbot den im vergangenen Jahr aufgestellten Kreisvergleichsrekord von 38,83 deutlich. Und hier ist noch Luft nach oben, da mindestens ein Wechsel nicht optimal war.

Die 2. Staffel mit Daniel, Alexander Grün, Julian Köhl und Nick kam sicher nach 43,54s ins Ziel.

 

Der HLV Leichtathletik-Kreis Darmstadt-Dieburg bedankt sich bei allen Athlet/innen für die Teilnahme.

Den mitgereisten Eltern, Trainer/innen und Betreuer/innen gebührt ein großes Lob für die Mithilfe bei der An- und Abreise in privaten PKWs und auch vor Ort waren sie eine sehr gute moralische Unterstützung.

Ein ganz besonderer Dank geht anSylvia Hackenberg, welche uns bei der Organisation und Betreuung der Athlet/innen hervorragend unter die Arme gegriffen hat.