Mädchen und Jungen beim Finale 2012 in Viernheim

Diesmal kamen die Auswahlmannschaften leider nicht aufs Podest

Es gab viel Licht aber auch Schatten beim Traumeel-Finale in Vierheim

 

Der Schatteneinfall begann schon im Vorfeld. Einige Athleten müssten ihren Start verletzungsbedingt oder aus persönlichen Gründen absagen.

Bei den angetretenen Jungs lief es dann erstaunlich gut. In allen acht Einzeldisziplinen wurden von dem Besten unserer Mannschaft auch persönliche Bestleistungen erzielt.Bei den Mädchen in der Wertung gelang dies nur Hannah Kabelac im Speerwurf ,die ihre Wurfweite um knapp 3m auf 25,50m steigern konnte.

Die Steigerungen bei den Jungs in tabellarischer Übersicht:

Disziplin

Name

Vorherige persönliche BL

Neue persönliche Bestleistung in Viernheim

Diskuswurf

Kento Amann

21,56m

27,82m

Speerwurf

Jannis Dobbertin

34,18m

39,31m

Hochsprung

Alexander Grün

1,46m

1,52m

Weitsprung

Leonard Kuckeburg

4,92m

5,04m

75m

Leonard Kuckeburg

10,03s

9,86s

Kugelstoßen

Patrick Rabow

9,10m

9,24m

60m Hürden

Alexander Grün

10,50s

10,45s

800m

Edoardo Pecchioli

2:37,65min

2:37,44min



Auch wenn sie nicht in die Wertung kamen hatte sich der Start für einige zu Saisonschluss gelohnt, da sie ihre Bestleistungen ebenfalls steigern konnten. Orissa Handwerk konnte sich über 60m Hürden um 0,2s auf 11,44s verbessern. Für Kento Amann stehen im Kugelstoßen nun 9,24m zu buche. Jannis Dobbertin war trotz Handicap „Gipsarm“ so gut in Form, dass er auch den Diskus 1,5m weiter warf. Er könnte sich letztendlich über 23,51m freuen. Besonders gut lief es auch für Beatrice Ebert im Diskuswurf 3m weiter landete die Scheibe von ihr bei 18,22m.

 

Abschließend mussten alle Teams eine neuartige Staffel laufen. Sieben Athleten teilten sich 1200m wie folgt auf : 2*50m, 4*75m und 1*800m. Bei den Mädchen konnte man hier mit Svenja Sommer die stärkste 800m-Läuferin der U14 im Kreis als Schlussläuferin einsetzen. Sie lief ein beherztes Rennen und konnte den Staffelstab als drittschnellste aus beiden Läufen ins Ziel bringen. Bei den Jungen hatte sich schon in der Einzelwertung bemerkbar gemacht, dass die stärksten Läufer an diesem Wochenende passen mussten. So konnte man keinen Boden in der Abschlussdisziplin gut machen.

Menschlich haben die Jungs und hier allen voran Jannis Dobbertin und Leon Steinmann aber gepunktet. Das Team Gelnhausen-Schlüchtern konnte nur mit fünf Jungs nach Viernheim kommen. Spontan sagten Leon als 800m Läufer und Jannis über die 50m zu, deren Staffel zu unterstützen.

 

In der Schlussabrechnung mussten sich die Jungs punktgleich mit Wiesbaden/ Rheingau-Taunus mit dem 4. Platz zufrieden geben. Auf Podest kamen die Mannschaften der Kreise Limburg-Weilburg, Offenbach/Hanau und Frankfurt.

Für die Mädchen reichte es am Ende nur für den 6. Platz. Hier waren die Auswahlteams Schwalm-Eder, Frankfurt und Offenbach/Hanau auf dem Treppchen.

Detaillierte Ergebnisse findet man auf den Seiten des HLV.

Über weitere Bilder für die Galerie würde sich Angela Schröter sehr freuen.