Kreistag 2011

Offizielles Protokoll zum Kreistag 2011

offizielles Protokoll unserer Schriftführerin
Protokoll des Kreistages vom HLV-Kreis Darmstadt-Dieburg 2011 in Reinheim
ProtokollKreistagReinheim2011.pdf
PDF-Dokument [125.9 KB]

Junges Team an der Spitze des Kreisvorstandes

Leichtathletik: 33 Jahre alte Andrea Zemke neue Vorsitzende – Fast alle Positionen besetzt – Peter Bayer ausgezeichnet

Andrea Zemke

 

 

Wenn am Freitag die Beteiligung seitens der Vereine am ordentlichen Kreistag des Leichtathletikkreises Darmstadt-Dieburg größer gewesen wäre, hätte man von einem nahezu perfekten Neuanfang für die Verbandsebene der hiesigen Leichtathletik sprechen können. So blieb der Wermutstropfen, dass zwar gegenüber dem Vorjahr eine leichte Steigerung in der Beteiligung zu erkennen war, aber trotzdem nur 18 der 70 Vereine (mit insgesamt etwa 8000 Mitgliedern) ihre Vertreter nach Reinheim entsandt hatten. Zugegen war auch die Präsidentin des Hessischen Leichtathletikverbands, Anja Wolf-Blanke (Riedstadt).


Nach einer zweijährigen Hängepartie mit vielen vakanten Posten innerhalb des Kreisvorstands und nur kommissarischer Leitung gibt es nun wieder eine funktionsfähige Führungsstruktur. „Das war genau das, was ich vor zwei Jahren einleiten wollte“, zeigte sich Karl Breitwieser (Reinheim) erleichtert, dass das sportpolitische Vakuum nach seinem Rücktritt als Vorsitzender nun gefüllt ist. Es konnten nicht nur die meisten Posten besetzt werden, sondern es fand auch eine spürbare Verjüngung statt.


Neue Vorsitzende ist die 33 Jahre alte Andrea Zemke. Seit ihrer Kindheit – nach Gerätturnen in ihrem Heimatverein TSV Klein-Umstadt – betrieb sie aktiv Leichtathletik, war mehrfach hessische Meisterin und ist dem Sport mit Ausflügen zum Triathlon bis heute treu. Neben ihren beruflichen Tätigkeiten beim Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband in Dieburg sowie als Sporttherapeutin ist die Sportwissenschaftlerin schon lange ehrenamtlich tätig: als Vorsitzende der Sportkreisjugend Darmstadt-Dieburg sowie als Fachausschussmitglied der Sportjugend Hessen. Besonders stolz ist sie auf das Ergebnis ihrer jüngeren Trainervergangenheit beim TSV, wo sie mittlerweile über 100 Kinder in der Leichtathletiksparte unter ihren Fittichen hat. Gemeinsam mit 13 Helferinnen und Helfern, wie sie betont.
Genau dieser Teamgedanke ist es, der sie nun auch für das neue Ehrenamt antreibt: „Ich fühle mich nur als Kapitän einer Mannschaft, ohne die ich das erst gar nicht gemacht hätte.“ Bereits vor einigen Monaten bildete sich das Team, um die zukünftige Struktur zu planen. Mit Angela Schröter (ASC Darmstadt), die für den Bereich Sport zuständig ist, Wolfgang Günzler (TuS Griesheim) mit Verantwortung für die Verwaltung sowie Elmar Koch (LG Langen), der das Wettkampfwesen betreuen wird, hat Zemke in ihren drei Stellvertretern eine passende Mischung aus langjähriger Erfahrung, Routine und Elan hinter sich.


Dabei stand das jetzige Gremium auch in aktivem und positivem Austausch mit dem kommissarischen Vorstand der vergangenen beiden Jahre, Peter Bayer. „Das war alles sehr gut vorbereitet und harmonisch“, so der rüstige Senior von TuS Griesheim. Als Würdigung seiner langjährigen Mitarbeit im Kreisvorstand wurde Bayer von der Versammlung einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des Kreises gewählt. Dies nahm er jedoch nicht zum Anlass, sich aus den Verantwortlichkeiten zurückzuziehen, sondern Bayer wird sich auch künftig als Breitensportwart im Vorstand engagieren.


„Unser Motto lautet, wir wollen den Kreis „fit machen für die Zukunft. Wir möchten vor allem die Jugendlichen einbeziehen in unsere Arbeit“, so Zemke. Dafür wurden im Vorstand erstmals die Posten der Jugendsprecher installiert. Bereits vor Wochenfrist waren hierfür Maik Lebherz und Philipp Schumann (beide ASC Darmstadt) von der Jugendversammlung gewählt und nun vom höchsten Gremium des Kreises bestätigt worden.


Des Weiteren strebt der neue Kreisvorstand an, die Leichtathletik in der Region „familienfreundlicher zu machen. Wir möchten die Wettkämpfe so gestalten, dass wir Eltern, aber vielleicht sogar Großeltern positiv erreichen und für unseren Sport gewinnen können“, so Zemke.

 

Quelle: Darmstädter Echo, 22.03.2011